Stille Reserven halten mittels Pfandfinanzierung – Beispiel aus der Praxis

*****

Ausgangslage

Klaus W., ist Unternehmer und alleiniger Eigentümer der X GmbH. Er hat das Unternehmen vor einigen Jahren gegründet. Es beliefert Fastfood Unternehmen mit genormten Ladeneinrichtungen. Dazu gehören sowohl die Einrichtung als auch die technische Ausstattung. Zu diesem Zweck beschäftigt er auch technisches Personal. Die boomende Branche brachte ihn auf den Gedanken. Sein Unternehmen ist schon bei der Eröffnungsvorbereitung dabei. Für Klaus W. und seine Mitarbeiter sind die pünktlichen und fristgerechten Lieferungen erstes Gebot. Mit seinen Mitarbeitern fertigt er genau nach den Vorstellungen des Kunden. Es gibt sonst keine Abnehmer für diese Ladeneinrichtungen. Das bedeutet, dass er auch seine Bestellung als Werkleistungen einkaufen muss. Sobald seine Mitarbeiter und er die Einrichtung aufgebaut und installiert haben, benötigt er die Restzahlung. Doch schon bei der ersten Rate sind viele im Rückstand. Er muss sowohl die Löhne als auch das Material vorfinanzieren. Mittlerweile laufen die Geschäfte seiner Kunden nicht gut an. Sie zahlen spät, müssen erst angemahnt werden und in einem Fall erstattete er sogar Anzeige wegen Betrugs. Nun ist es so weit. Zwar erwartet er von einem Kunden eine Zahlung über 200.000 Euro, doch die Abbuchungen des Sozialversicherungsträgers und der Stadtwerke haben nicht geklappt. Das Konto wies das benötigte Guthaben in Höhe von 80.000 Euro nicht aus. Gleichzeitig ist ein Schreiben der Stadtwerke eingegangen. Wenn Klaus W. diesen Forderungen nicht innerhalb von wenigen Tagen begleicht, droht ihm trotz seiner beachtlichen betrieblichen Ausstattung die Insolvenz.

Welche Chancen bietet Herrn Klaus W. die Pfandfinanzierung? 

Ein Gespräch mit seinem Steuerberater half Klaus W. weiter. Sein Berater kennt das Pfandhaus raba, das Neukunden und Altkunden mit seinen individuellen Pfandfinanzierungen viele schnelle und unkomplizierte Lösungen bietet. Das gilt für Kunden in ganz Österreich. Das Unternehmen ist in Salzburg, im Burgenland, der Steiermark, in Niederösterreich, Tirol oder Oberösterreich die erste Adresse, wenn es um die kurzfristigen Beleihungen geht.

Zuerst macht sich das Pfandhaus raba ein Bild. Die Klaus W. GmbH arbeitet in gemieteten Gebäuden. Die Maschinen, die Geschäftsausstattung und der Fuhrpark dienen Klaus W. schon seit Jahren. Ein großer Teil ist schon abgeschrieben. Dass bedeutet, das eine buchmäßige – aber nicht reale – Wertminderung vorliegt. Ursprünglich war das Anlagevermögen 1.500.000 Euro wert. Die Abschreibung beläuft sich auf 1.000.000 Euro. Das bedeutet, dass der Restwert noch 500.000 Euro betragen würde. Der tatsächliche Wert beläuft sich aber auf 1.000.000 Euro. Die stillen Reserven als Teil des Eigenkapitals betragen somit 500.000 Euro. Hier greifen die Vorschriften des externen Rechnungswesens, nach denen zum Schutz des Gläubigers nur die niedrigsten Vermögenswerte angesetzt werden dürfen. Die Bank lehnt die Beleihung ab. Sie darf sich nach Basel II und III nur auf Geld und Geldwerte Vermögenswerte stützen, die nach vorsichtiger Schätzung kurzfristig liquidierbar sind. Außerdem sieht sie die Schulden von Klaus W. Unternehmens, die im Sinne des Gläubigerschutzes zu hoch bewertet werden.

Wie läuft die Beleihung ab?

Das Pfandhaus raba erkennt die stillen Reserven, die im Fuhrpark, den Maschinen und der Geschäftsausstattung stecken. Unabhängige Gutachter ermitteln den tatsächlichen Wert der Gegenstände. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen stellen sie den zu beleihenden Wert fest. Auf diesem Weg schont das Unternehmen seine im Eigenkapital versteckten Reserven.

Auch während der Pfandfinanzierung darf Klaus W. den Fuhrpark und die Maschinen weiter nutzen. Er muss ja auch Geld verdienen. Zur Sicherung hinterlegt er alle nötigen Dokumente. Sie stellen die Garantie dar. Ferner unterschreibt er eine Sicherungsübereignung. Und schon kann er über das Bargeld in Höhe von 80.000 Euro verfügen. Im Anschluss begleicht er seine Verbindlichkeiten bei den Sozialversicherungsträgern und dem Stromversorger.

Zehn Tage später begleicht auch der Kunde seine Rechnungen über 200.000 Euro. In der Mittagspause besucht Klaus W. die Pfandleihe raba und löst sofort seinen Fuhrpark aus. Durch die Unterstützung konnte er das vorläufige Insolvenzverfahren durch die Sozialversicherungsträger abfangen. Außerdem ist er sehr froh über die kurzfristige Unterstützung, die seinem mittelständischen Unternehmen geboten wird.

Fazit

Nicht immer ist ein langfristiger und außerdem teurer Bankkredit die optimale Lösung. Vor allem bei kurzfristigen Finanzierungen bieten sich die Beleihungen von Maschinen und Fahrzeugen durch die Pfandfinanzierung an. Selbstständige und Unternehmer können weiter mit ihren Geräten arbeiten und gleichzeitig ihre finanziellen kurzfristigen Engpässe überbrücken. Diese Optionen eignen sich auch sehr gut für Privatpersonen. Einige Anschaffungen müssen kurzfristig erfolgen. Die Bank gibt aber keinen Kredit. Das gilt beispielsweise dann, wenn der Computer für die Schularbeiten des Kindes sofort benötigt wird.

Für weitere Fragen rund um das Thema Pfandfinanzierung stehen wir Ihnen natürlich auch jederzeit gern beratend zur Seite und freuen uns in diesem Zusammenhang schon auf Ihre Kontaktaufnahme! 

raba - Ihr Pfandhleihhaus

Treten Sie mit uns in Kontakt, wir finden bestimmt die passende Lösung.

Menü